Ingelheimer Impressionen

Kalender Ingelheimer Impressionen 2023 Titelblatt

Wandkalender ›Ingelheimer Impressionen 2023‹

Zwölfte Ausgabe des Kalenders wieder mit tollen Ingelheimer Bildmotiven · Ab sofort erhältllich

Der neue Wandkalender „Ingelheimer Impressionen“ ist fertig und geht zum nunmehr zwölften Mal in Folge im bewährten Format in den Verkauf. Der Gewinn aus dem Verkauf des Kalenders – herausgegeben von Thilo Hoffmann, Inhaber der Werbeagentur INCOM in Ober-Ingelheim – geht wie in den Jahren zuvor vollständig an das Haus St. Martin in Ingelheim.

Die Jury – Magdalena Copeland (Caritas Mainz), Luise Gutsche (Fotografin), Hergen Eckoldt (Druckerei Eckoldt) und Thilo Hoffmann (INCOM) – hatte es wie immer nicht leicht, aus den über 80 im Rahmen eine Fotowettbewerbs eingesendeten Motiven die 12 Motive für den Kalender herauszufiltern. "Es sind wieder klasssischen Ingelheimer Motive, wie Burgkirche und die alten Rathäuser vertreten, aber auch "frische" Motive aus den neuen Stadtteilen, wie z.B. die ›Heidenfahrter Abendstimmung‹ oder die ›Sieben Weiher in Heidesheim‹", so Initiator Thilo Hoffmann.

Erfolgreich für den guten Zweck

„Wir freuen uns, dass INCOM nach den Erfolgen in den letzten Jahren den Kalender auch für 2023 wieder realisiert hat. Der Kalender dient der Unterstützung einer guten Sache“, so Daniel Krudewig, Leiter des Hauses St. Martin. „INCOM verzichtet auf das Honorar für die Gestaltung des Kalenders. Lediglich die günstigen, durch die Druckerei Eckoldt in Ingelheim zum Teil gesponserten Druckkosten für den Kalender müssen durch die Erlöse abgedeckt werden. Der verbleibende Überschuss wird komplett gespendet. So sind mit den vorherigen Kalendern immerhin rund 29.000 EUR zusammen gekommen.

Preview für Fotografinnen & Fotografen

Auf Grund der Corona-Beschränkungen im Haus St. Martin fand die traditionelle Kalender-Preview erstmals im Kloster Engelthal statt. In der von der Familie Wasem kostenlos bereitgestellten ›Scheune‹ stellte Thilo Hoffmann den neuen Kalender vor. Kalenderblatt für Kalenderblatt wurden den den zahlreich erschienenen Fotografinnen und Fotografen die "Siegermotive" präsentiert. Die glücklichen Bewerber (siehe Kasten), deren Motive den Weg in den Kalender fanden, durften sich über ihr Kalenderblatt sowie ein Freiexemplar des Kalenders freuen. "Neben den "alten Hasen", die schon in vorherigen Kalendern vertreten waren, gab es auch im aktuellen Kalender wieder Motive von erstmals ins Rennen gegangenen Bewerbern" freut sich Initiator Hoffmann.  Die Kalenderblätter und die Infos zu den Fotografinnen und Fotografen kann man hier ansehen ››

Großes Interesse bei Fotografen/innen

Insgesamt haben sich damit 183 Fotografinnen und Fotografen an den Fotowettbewerben der letzten 12 Jahre beteiligt, von denen es 62 mindestens einmal in den Kalender geschafft haben, also gut ein Drittel aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Verkaufsstart mit "historischem" Preis

Der Kalender geht offiziell am 21. November 2022 in den Verkauf. Den Preis hat Thilo Hoffmann im Vergleich zu den Vorjahren deutlich auf 14,90 EUR reduziert. Damit möchte er der aktuellen Krisensituation Rechnung tragen und mehr Menschen die Möglichkeit geben, diesen schönen Kalender zu erwerben.

Die Verkaufsstellen sind

  • Tabak Bambach, Ober-Ingelheim
  • Buchhandlung Wagner, Ingelheim-Mitte
  • Hammer Shop, Frei-Weinheim
  • Bioladen ›natürlich ingelheim‹, Nieder-Ingelheim
  • Kraft Schreibwaren, Heidesheim
  • Axt Schreibwaren, Wackernheim
Kalender Ingelheimer Impressionen 2023 Gruppenbild mit erfolgreichen Fotografinnen und Fotografen

Gruppenbild mit Kalender

Die im neuen Kalender Ingelheimer Impressionen 2023 mit ihren Motiven vertretenen Fotografinnen und Fotografen bei der Kalendervorstellung im Kloster Engelthal:

Hinten von links nach rechts:
Gerd Oppenheimer (Juni, Juli), Werner Heck (September, Oktober), Initator Thilo Hoffmann, Chritian Wellner (Januar)m Daniel Krudewig (Leiter Haus St. Martin, mit dem Kalenderblatt November), Vera Drews (April)

Vorne von links nach rechts:
Andreas Ferbert, (Dezember), Christiane Pausch (Februar), Jörg Maschler (August) und Sandra Holzhausen (März)

Nicht im Bild:
Kurt Ebling (November)

Aufnahme:
Siegfried Orzeszko