Ingelheimer Impressionen

Scheckübergabe an Stefan Lorbeer, Haus St. Martin

›Ingelheimer Impressionen‹ zum siebten Mal erfolgreich!

Verkauf des Kalenders bringt 2.000 EUR Spende für Haus St. Martin

Der Verkauf der aktuellen Ausgabe des von Thilo Hoffmann bereits zum siebten Mal herausgegebenen Kalenders erbrachte in diesem Jahr einen Spendenbetrag in Höhe von knapp unter 2.000 EUR, den der Initiator jedoch aufgerundet hat. Damit  summieren sich die Spenden aus den bisherigen sieben Kalender-Ausgaben auf nunmehr insgesamt  rund 20.000,- EUR.

Der gute Zweck – Spende für Haus St. Martin
Der Gewinn aus dem Verkauf des Wandkalenders mit Fotomotiven Ingelheimer Hobbyfotografinnen und -fotografen, wird wieder vollständig an das Haus St. Martin gespendet, einer Ingelheimer Fördereinrichtung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Schwerst-Mehrfachbehinderung. "Wir werden die Spende aus dem Kalenderverkauf in diesem Jahr für die Zimmerausstattung in unserer neuen Wohngruppe für junge Erwachsene einsetzen.", so Stefan Lorbeer, Leiter des Hauses St. Martin. "Hier fehlen noch Gardienen, Kleinmöbel, Bilder und weitere Zimmerausstattungsgegenstände."

Dank an alle Beteiligten
Ohne die an diesem Projekt Beteiligten wäre der Erfolg dieser Kalender nicht realisierbar. "Der Dank gilt in erster Linie allen teilnehmenden  Fotografinnen und Fotografen" so Initiator Thilo Hoffmann, Inhaber der Kommunikationsagentur INCOM in Ober-Ingelheim, der den Kalender alljährlich honorarfrei produziert die gesamte Logistik steuert. Darüber hinaus gilt der Dank aber auch den Jurymitgliedern und natürlich dem ehrenamtlichen Engagement der in diesem Jahr beteiligten Verkaufsstellen, allen voran der Buchhandlung Wagner. Nicht zuletzt wäre das Projekt aber auch ohne die Mitwirkung der Druckerei Eckoldt in Ingelheim nicht realisierbar, die die Kalender mit einem günstigen Stückpreis hergestellt hat – und das auf Abruf in den jeweils benötigten Stückzahlen. Dank gilt schließlich auch dem Team des Hauses St. Martin, das wieder einen ordentlichen Teil der Logistik für das Projekt übernommen hat.

Last but not least aber gilt der Dank den vielen Käuferinnen und Käufern, die mit Ihrem Beitrag das Projekt überhaupt erst zum finanziellen Erfolg führten!

Die Kalenderblätter des Kalenders ›Ingelheimer Impressionen 2018‹ können hier angesehen werden!

Titelbild Kalender Ingelheimer Impressionen 2018

Wandkalender ›Ingelheimer Impressionen 2018‹ ist fertig!

Wieder ein repräsentativer Querschnitt Ingelheimer Motive • Verkaufsstart am 12. Oktober 2017

Der neue Wandkalender „Ingelheimer Impressionen“ ist fertig und geht zum nunmehr siebten Male im bewährten Format und Layout in den Verkauf. Der Gewinn aus dem Verkauf des Kalenders – herausgegeben von Thilo Hoffmann, Inhaber der Werbeagentur INCOM in Ober-Ingelheim – geht wie in den Jahren zuvor vollständig an das Haus St. Martin in Ingelheim.

Prominente Jury

Die Jury – Sandra Bachmann (Pressesprecherin der Stadt Ingelheim), Hergen Eckoldt (Druckerei Eckoldt) Michael Horaczek (Fotograf), Christina Hansen (Haus St. Martin), Minas Ioannidis (Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim) Stefan Lorbeer (Leiter Haus St. Martin) und Thilo Hoffmann (INCOM) – hatte es nicht leicht, aus den 84 eingegangenen und überwiegend sehr guten Motiven die 13 Motive für den Kalender herauszufiltern. "Wir hatten wieder viele der klasssischen Ingelheimer Motive, aber natürlich auch neue Motive, wie die kING. Die Bildqualität war ebenfalls wieder auf hohem Niveau", so Initiator Thilo Hoffmann.

Der Kalender

Die 13 Motive repräsentieren Ingelheim von seinen schönsten Seiten. Neben der Burgkirche und dem Bismarckturm als Klassiker fanden dieses Mal das renovierte "Rote Türmchen", aber auch versteckte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. ein alter Schleifstein im ehemaligen Weingut Niedecken oder der beschauliche Blick in den Hof der Griesmühle den Weg in den Kalender. Auf www.incom24.de kann man sich unter dem Menüpunkt Kalender alle Kalenderblätter ansehen.
Die Kalenderblätter des Kalenders ›Ingelheimer Impressionen 2018‹ kann man sich hier ansehen.

Preview für Fotografinnen & Fotografen

Unmittelbar nach der Jurysitzung gingen die ersten Kalender in Druck, so dass den Fotografinnen und Fotografen in einer  ›Preview‹ im Haus St. Martin die Siegermotive präsentiert werden konnten. Die glücklichen Bewerber (siehe Kasten), deren Motive den Weg in den Kalender fanden, durften sich über ihr Kalenderblatt sowie ein Freiexemplar des Kalenders freuen. "Wir freuen uns, dass es – neben fünf "alten Hasen" – in diesem Jahr auch sieben Fotografen/innen geschafft haben, die teilweise schon mehrfach mitgemacht haben, nun zum ersten Mal im Kalender vertreten sind." so Thilo Hoffmann.  "Einer der Fotografen war sogar zum ersten Mal dabei und hat es gleich in den Kalender geschafft."

Großes Interesse bei Fotografen/innen

Insgesamt haben in den letzten sieben Jahren 144 Fotografen/innen mitgemacht, von denen es 49 mindestens einmal in den Kalender geschafft haben. Drei der Fotografen/innen waren bei allen sieben Fotowettbewerben dabei. Der Spitzenreiter, Rolf Barnekow aus Ingelheim, hat es bislang fünf Mal in den Kalender geschafft. Die Übersicht aller bisher im Kalender vertretenen Fotografinnen und Fotografen können Sie hier herunterladen.

Verkaufsstart

Der Kalender geht offiziell am 12. Oktober 2017 in den Verkauf und kostet 16,90 EUR. Die Verkaufstellen sind Tabak Bambach Ober-Ingelheim, Buchhandlung Wagner, Hammer Shop in Frei-Weinheim, Presseshop Mucha in Nieder-Ingelheim und Gottschalk Obst & Gemüse.

Titelbild Kalender Ingelheimer Impressionen 2018

Die Fotografinnen und Fotografen

Die erfolgreichen Fotografinnen und Fotografen, die die Jury mit ihren Bildmotiven überzeugen konnten und es in den diesjährigen Kalender geschafft haben:

Hinten von links nach rechts:
Joachim Bayer-Beck (April), Günther Bäcker (Januar), Nadine Gerhard (August), Liane Belas (Dezember), Dr. Matthias Pannier (September), Organisator Thilo Hoffmann und Stefan Lorbeer, Leiter Haus St. Martin

Vorne von links nach rechts:
Monika Sturm (Titel), Andreas Stopp (Februar ), Gerd Oppenheimer (März), Christian Wellner (November), Rolf Barnekow (Oktober)

Nicht im Bild:
Helga Eckert (Juni), Eva Herbst (Mai), Hans-Dieter Steuber (Juli)

Aufnahme:
Hergen Eckoldt